Apple iWatch: Präsentation auf der WWDC 2014?

Armbanduhr mit viel Technik: Design Konzept der Apple iWatch © apfelpage.de

Was die Produktion neuer Geräte betrifft, hält sich Apple stets bedeckt - so bleibt auch der Release einer Smartwatch aus dem Hause Apple ein gut gehütetes Geheimnis. Bislang hat das Unternehmen weder den Namen “iWatch” bestätigt noch die Tatsache, dass man überhaupt an einem entsprechenden Gerät arbeitet. Nun wurden Gerüchte laut, nach denen eine Präsentation der Apple Uhr auf der Worldwirde Developers Conference im Juni nicht ausgeschlossen ist.

Apple’s Entwicklerkonferenz im Juni

Die Worldwide Developers Conference (WWDC) findet jährlich in Kalifornien statt und richtet sich vorrangig an Software-Entwickler für Mac OS X und iOS. Veranstalter ist Apple selbst. Dieses Jahr findet die Konferenz vom 2. bis 6. Juni statt. Neuesten Gerüchten zufolge soll die Apple iWatch eines der vorgestellten Themen darstellen - da sie vermutlich mit dem Betriebssystem iOS 8 ausgestattet sein wird, könnte sie Teil der iOS 8-Präsentation sein. Andererseits gibt es aber auch Experten, die eine Vorstellung der iWatch im Juni als sehr unwahrscheinlich betrachten.

iWatch noch immer nicht bestätigt

Schon seit Wochen kocht die Gerüchteküche über mit Spekulationen rund um eine Smartwatch von Apple, mit der das Unternehmen Konkurrenten wie Samsung und Sony nachziehen würde. Samsungs Galaxy Gear ist bereits seit September 2013 auf dem Markt, ebenso wie die Sony SmartWatch (MN2SW). Da liegt die Vermutung nahe, dass auch Apple von dem neuen Markt profitieren möchte - ein Indiz hierfür wäre die Äusserung von Apple CEO Tim Cook, das Unternehmen plane für 2014 die Veröffentlichung neuer Produktkategorien. Außerdem hat Apple den Namen “iWatch” bereits in mehreren Ländern schützen lassen.

Das perfekte Fitness-Gadget?

Über Design, Betriebssysten, Akkuleistung und Features der Apple Smartwatch wird unter IT-Experten bereits heftig spekuliert. Laut Insider-Webmagazin apfelpage.de scheint der Fokus der iWatch auf Fitness zu liegen: Sie soll der perfekte Begleiter vor allem beim Sport sein und Daten wie Schrittzahl und Puls des Trägers messen. Praktisch wäre hier auch die Kopplung von iWatch und iPhone, welches die gespeicherten Daten auswerten und aufbereiten könnte. In diesem Zuge wird häufig die App “Healthbook” genannt. Doch auch über den Bereich Fitness hinaus soll die iWatch einiges können - In Verbindung mit dem iPhone sollen verschiedene Dienste wie Email-Programm, Facebook und Nachrichten abrufbar sein, ebenso Standardfunktionen wie Wecker, Stoppuhr und Timer. (Quelle)

 

Kommentieren

4 4/5

Neueste Kommentare