iWatch Gerüchte: Holt sich Apple Schweizer Uhrenmacher ins Boot?

Seit Monaten häufen sich die Gerüchte über die neue Smartwatch von Apple - Technikfreaks aus aller Welt mutmassen über Betriebssystem, Energieversorgung und Design der heiss ersehnten iWatch. Nun gibt es Grund zur Annahme, dass Apple mit Schweizer Uhrenherstellern zusammen arbeiten wird - der Technikkonzern soll unter anderem Swatch und Rolex kontaktiert haben. Wird die neue Apple Uhr Schweizer Uhrwerk in sich tragen?

Ein Blick auf die neue iwatch von Apple

© Georgejmclittle - Shutterstock.com

Apple plant “some really great stuff”

Dass Apple zur Zeit an einer intelligenten Armbanduhr (“Smartwatch”) arbeitet und damit bereits im Handel erhältlichen Geräten wie der Samsung Galaxy Gear Konkurrenz machen will, wurde von offizieller Seite noch immer nicht bestätigt. Apple CEO Tim Cook liess im Februar lediglich verlauten, das Unternehmen plane für 2014 den Release neuer Produktkategorien, “some really great stuff”. Genauere Informationen wolle Apple (noch) nicht herausgeben. (Quelle)

Schweizer iWatch? Apple kontaktiert Swatch, Rolex und weitere Hersteller

Dennoch besteht am geplanten Release einer Apple Armbanduhr kaum Zweifel; immerhin hat das Unternehmen den Namen “iWatch” schon in zahlreichen Ländern schützen lassen. Seit Neuestem werden die Stimmen über eine mögliche Zusammenarbeit des Konzerns mit Schweizer Uhrenherstellern lauter; diese sollen die technischen Kenntnisse zur Entwicklung der iWatch  liefern. Angeblich soll Apple mehrere Unternehmen kontaktiert und Interesse an einer Kooperation bezüglich der iWatch geäußert haben - darunter Swatch und Rolex, welche als Hersteller hochwertiger Uhren international bekannt sind. Diese Popularität will sich Apple zunutze machen: Nach Angabe der “Handelszeitung” soll die iWatch das Label “Swiss Made” tragen. Die Vorliebe des Unternehmens für Schweizer Uhren ist nicht neu. Das Design der 2012 veröffentlichten Uhren-App für das Betriebssystem iOS 6 entsprach der Bahnhofsuhr der Schweizerischen Bundesbahn, weswegen Apple im Nachhinein 20 Millionen Franken für die Lizenz zahlte. (Quelle)

Mögliche Kooperation mit Rolex und Sony bezüglich der iWatch

Laut eines Berichts der Financial Times habe aber die Mehrheit der kontaktierten Unternehmen eine Zusammenarbeit mit Apple bezüglich der geplanten iWatch abgelehnt. Auch Swatch-Chef Nick Hayek gab bekannt, dass er nicht an einer Partnerschaft interessiert sei und sich stattdessen auf Fortschritte bei den eigenen Produkten konzentrieren wolle. (Quelle)

Höchstwahrscheinlich um einen Aprilscherz handelt es sich bei einem Bericht der “Macwelt”, demzufolge die Verhandlungen mit Rolex viel versprechend zu verlaufen scheinen. Das Computermagazin berichtete am Dienstag, aus “informierten Kreisen” von der geplanten Übernahme von Rolex durch Apple erfahren zu haben. Diese soll Apple 1,4 Milliarden US-Dollar wert sein; Rolex soll 100-prozentiges Tochterunternehmen werden, aber weiterhin als eigenständiger Uhrenhersteller in der Schweiz produzieren. Es heißt, 140 Rolex-Mitarbeiter würden ins Apple-Quartier nach Cupertino geschickt, um dort die “DNA des tradierten UIhrmacherhandwerks” für die Entwicklung der iWatch einzubringen. Alle Patente des Luxusuhrenherstellers sollen in den Besitz von Apple übergehen, sodass Apple sich  in Rechtsfragen bezüglich Patenten und Urheberrechten auf der sicheren Seite wähnen könne. Doch mit der Rolex-Kooperation soll es nicht getan sein, heißt es weiter: Auch der Eletronikkonzern Sony solle zum Erfolg der iWatch beitragen - durch “eine Handvoll Patente”, “einen immer noch starken Markennamen” und durch Erfahrung im Smartwatch Geschäft. (Quelle)

Bekanntmachung der iWatch voraussichtlich im April

Laut Macwelt sollen diese neuesten Entwicklungen noch diesen Monat von Apple bekannt gegeben, möglicherweise sogar ein Prototyp der iWatch vorgestellt werden. Unter dem Namen iRoNY (dem Namen des Joint Ventures von Apple, Rolex und Sony) soll angeblich neben dem Luxus-Modell auch ein günstigeres iWatch Modell auf den Markt gebracht werden.

Wer eine iWatch kaufen und sich selbst vom Zusammenspiel von moderner Computertechnik und tradiertem Uhrenwerk überzeugen möchte, wird sich allerdings noch gedulden müssen; der Zeitpunkt für den iWatch Release ist ungewiss. Auch über den iWatch Preis gibt es bisher noch keinerlei Informationen.

 

Kommentieren

9 5/5

Neueste Kommentare