WWDC 2014 - Alle Themen im Überblick

Welche neuen Geräte halten Einzug in den Apple Store? Die WWDC 2014 soll Fragen klären.© TungCheung - Shutterstock

Selten wurde Apple’s Entwicklerkonferenz WWDC mit so viel Spannung erwartet wie dieses Jahr. Werden die Spekulationen um iPhone 6, Apple TV, iWatch und Co. vielleicht schon im Verlauf dieser Woche ein Ende haben? Wir haben zusammen gefasst, was man von der WWDC 2014 vom 2. bis 6. Juni erwarten darf.


Seit Wochen fiebern nicht nur IT-Spezialisten, sondern auch Apple-Fans der diesjährigen World Wide Developers Conference entgegen. Den von Apple veranstalteten Entwicklerkongress nutzt das Unternehmen erfahrungsgemäss, um neue Betriebssysteme, Dienste und Geräte zu präsentieren. Heute Abend um 19 Uhr deutscher Zeit hat die insgesamt 5-tägige Konferenz endlich ihren Auftakt - und es wird spannend! Denn das Gerücht, dass Apple-Chef Tim Cook im Rahmen der Vorträge neue Geräte wie etwa das iPhone 6 oder die geheimnisvolle iWatch vorstellen wird, hält sich hartnäckig.

Wahrscheinlich weder iPhone 6 noch iWatch

Der Nachfolger des aktuellen iPhone 5 wird gemäss des üblichen Zyklus im Herbst diesen Jahres erwartet. Dass Apple sein neues Flaggschiff bereits diese Woche der Öffentlichkeit präsentieren wird, ist allerdings unwahrscheinlich: In den letzten Jahren wurden für neue iPhone Modelle stets eigene Events organisiert. Diese fanden zudem erst später, meist im September oder Oktober statt.

Auch bezüglich der iWatch sollten Apple-Fans keine zu hohen Erwartungen hegen. Zwar wurde innerhalb der Netzgemeinde noch vor wenigen Wochen wild über die Präsentation einer Apple Smartwatch auf der WWDC 2014 spekuliert. Mittlerweile wurde aber immer wieder berichtet, die WWDC 2014 drehe sich vor allem um neue Apple Software und werde sich bezüglich neuer Geräte wie der iWatch weiterhin bedeckt halten. Nun setzte Analyst Brian Blair vor Kurzem ein neues Gerücht in die Welt: Demzufolge plant Apple den Produktionsbeginn für jeweils ein iWatch-Modell für Männer und eines für Frauen für Juli oder August diesen Jahres.

Wahrscheinlicher: Apple TV

Wahrscheinlicher ist im Gegensatz dazu eine Vorstellung der Set-Top-Box Apple TV, welche Gerüchten zufolge Apps und einen Live-TV-Dienst beinhalten soll. Möglich wäre auch die Präsentation eines Heimsteuerungs-Systems der Marke Apple: Wie die “Financial Times” vergangene Woche berichtete, plant das Unternehmen angeblich eine Software-Lösung für die Vernetzung von technischen Geräten im Haus mit iPhones und iPads.

Ein neuer iMac im Gepäck?

Bezüglich seiner Desktop-Geräte wird Apple diese Woche allem Anschein einiges zu sagen haben: In einer Beta-Version des Betriebssystens OS X 10.9.4 ist der Hinweis auf einen iMac mit bisher unbekannter Modellnummer aufgetaucht. Für das Macbook Pro hingegen wird es lediglich ein Update geben, dies ist jedoch so gut wie sicher. Auch ein Update für den Mac Pro, der auf der letzten WWDC vorgestellt wurde, könnte dieses Jahr präsentiert oder zumindest angekündigt werden.

iOS 8 mit Fitness-App

So gut wie sicher ist, dass Tim Cook und seine Kollegen Neuerungen für Mac OS und iOS im Gepäck haben werden: Auch in den vergangenen Jahren diente die WWDC der Vorstellung neuer Versionen für Apple’s Desktop- und Mobile-Betriebssystem. Diesmal an der Reihe sind die Versionen OS X für Macbook und Co. sowie iOS 8 für iPhone und iPad. Besonders interessant dürften die Features von iOS 8 sein: Im Zentrum des Betriebssystem steht höchstwahrscheinlich die gesundheitsbasierte App Healthbook, welche Daten wie Schrittzahl, Blutdruck oder Schlafverhalten des Nutzers anzeigen und auswerten kann. Dabei ist eine enge Verknüpfung mit mobilen Geräten wie dem neuen iPhone 6 oder der iWatch, die die Daten sammeln, sehr wahrscheinlich. Die neue Desktop-Version Mac OS X 10.10. soll optisch angeblich der mobilen Variante iOS 7 ähneln und die Verbindung beider Betriebssysteme erleichtern.

iTunes bald mit Musik-Streaming?

Ein weiteres heisses Thema war im Vorfeld der WWDC das Thema Musik-Streaming. Erst vor Kurzem sorgte Apple mit der Übernahme des Kopfhörer-Unternehmens Beats Music für Aufruhr, doch für einen Vortrag über geplante Projekte in diesem Bereich ist es eindeutig noch zu früh. Durch den Kauf von Beats Music will Apple vermutlich seinen Musik-Download-Dienst iTunes erweitern und zukünftig auf den Trend des Musik-Streamings aufsteigen. Bis Apple sein Konzept der Öffentlichkeit vorstellen wird, dürfte aber noch etwas Zeit vergehen.

WWDC 2014 als Stream

Welche Themen tatsächlich auf der WWDC 2014 zur Sprache kommen, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Sicher ist: Es wird wie jedes Jahr interessant. Das liegt nicht zuletzt an der Geheimniskrämerei des Unternehmens, dessen Programm-Plan zur Hälfte aus Veranstaltungstiteln wie “Our Lips Are Sealed” oder “Shhhh… We Can’t Talk About This One Yet” bestehen. Wer auf unsere Berichterstattung zur WWDC 2014 nicht warten will, kann die Vorträge per Stream auf der Seite des Unternehmens mitverfolgen. (Quelle)

Kommentieren

4 4/5

Neueste Kommentare